Foto: die Staudengärtnerei

Der Frühling ist da. Schon blühen unsere Blumengärten wieder. Und häufig stellt man freudig fest: Hurra! Es ist noch Platz im Blumenbeet für eine neu entdeckte Lieblingsstaude oder ein Ziergras. Eine Gärtnerei, die eine Fülle an reizvollen und gartenwürdigen Stauden anbietet, ist „die Staudengärtnerei“ von Fine Molz und Till Hofmann.

 

die Staudengärtnerei

Foto: die Staudengärtnerei

Die Gärtnerei besteht bereits seit 2000. An ihrem heutigen Standort in Rödelsee gibt es die Gärtnerei seit 2017. Das Sortiment ist breit gefächert von klassischen Prachtstauden, über viele heimische gartenwürdige Wildstauden bis zu einem breiten Sortiment an wundervollen Präriestauden und -gräsern. Hier macht sich die Vergangenheit von Till Hofmann als langjähriger Obergärtner des Schau- und Versuchsgartens Hermannshof in Weinheim bemerkbar. Und über den Hermannshof habe ich auch Fine und Till kennengelernt. Ich habe mich für die Pflege des Gartens interessiert. Und auch für die Kultivierung der Pflanzen. So ergab sich 2015 die Gelegenheit für mich eines Kurzpraktikums bei Fine und Till noch am Standort im Odenwald. Es war eine tolle Erfahrung für mich. Denn ich erhielt einen Einblick in die Arbeit ihrer Staudengärtnerei und auch ihren Zugang zur Pflanzenverwendung.

Das Sortiment und die Schaubeete

 (Titelfoto)Foto: die Staudengärtnerei

Das Sortiment spiegelt den Zugang zur Pflanzenverwendung von Fine und Till wider. Es sind Pflanzen mit einer faszinierenden Ausstrahlung und hohem Erlebniswert, die sich gut mit anderen Arten kombinieren lassen. Das ist an den stimmungsvollen Pflanzenkombinationen in den Schaubeeten zu sehen. Jedes Beet hat seine eigene Atmosphäre und Ästhetik. Im Steppenbeet kontrastieren weiches Federgras und Königskerze gemeinsam mit Kugeldistel und Mannstreu (Foto oben). Im Präriebeet dominieren goldgelbe Sonnenhüte mit niedrigen und hohen Präriegräsern in saftigen Grüntönen die Pflanzung (Titelfoto). Und selbst nach der Blüte bieten die Beete eine hohe Erlebnisqualität. Wer in seinem Garten das auch haben möchte, kann neben den qualitätsvollen Stauden auch eine individuelle Planung bei den beiden in Anspruch nehmen.

 

Gärtnerei mit Webshop

Foto: die Staudengärtnerei

Da Rödelsee für mich gerade nicht um die Ecke liegt, ist es praktisch, dass Fine und Till ihr Sortiment auch über einen Webshop anbieten. Hier kann ich auswählen und mir dann die Pflanzen einfach schicken lassen.

 

Pflege – ein Teil des Gestaltens

Foto: die Staudengärtnerei

Und auch in punkto Staudenbeetpflege können Fine und Till auf ihre jahrelangen Erfahrungen zurückgreifen. Denn wie es Till in einem Vortrag zum Thema Pflege auf den Punkt gebracht hat: „Gute Pflege kennt, versteht und gestaltet Entwicklungen. Pflege ist Prozesssteuerung und gestaltet.“ Damit ist gemeint, dass die natürlichen Wuchs- und Lebensstrategien der Pflanzen in ihrem Zusammenwirken mit anderen Pflanzen über die Zeit beobachtet, erkannt und gezielt gesteuert werden. Erst dann ergibt sich eine attraktive und funktionierende Bepflanzung.

 

Austausch unter Gartenfreunden

Foto: die Staudengärtnerei

Fine und Till teilen mit Freude ihr Wissen über ihre Beratung in der Gärtnerei, Planungen, Vorträge, Fachartikel und Bücher. Dabei spürt man, dass es mehr als trockenes Fachwissen und praktische Erfahrung ist. Es ist tatsächlich die Freude an der Arbeit und Auseinandersetzung mit Pflanzenarten und ihren Möglichkeiten der kreativen Verwendung in unterschiedlichsten Freiraumsituationen. Dieser ganz individuelle Zugang von Fine und Till zum Beruf des Staudengärtners und Pflanzplaners beeindruckt mich immer wieder.

Staudengärtner aus Leidenschaft

Till Hofmann

Staudengärtnermeister

Buchautor

Vortragender

Fine Molz

Staudengärtnerin

Garten- und Pflanzplanerin

Foto: die Staudengärtnerei

Kontakt:

Die Staudengärtnerei
Till Hofmann & Fine Molz
Alte Iphöfer Str. 27
97348 Rödelsee

Telefon: +49 (0) 152 – 32731477
E-Mail: info@die-staudengaertnerei.de
Internet: www.die-staudengaertnerei.de

Die Gärtnerei im Überblick

Größe: 11.000 m²
Staudenarten und Sorten: ca. 1.400
Besonderheiten: Neuer Betrieb (seit 2017, vormals Wald-Michelbach im Odenwald) am Ortsrand des schönen Weinbauortes Rödelsee in Richtung des Schwanberges gelegen bietet in ländlich-natürlichem Ambiente Pflanzen und Pflanzungen im „New German Style“. Das Sortiment enthält viele Wildstauden für pflegeextensive Pflanzungen.
Öffnungszeiten im Jahr und täglich: April-November, Mittwoch-Freitag von 13.30-18.00 Uhr und Samstags von 9.30-16.00 Uhr
Eintritt: Der Eintritt ist frei.
Verkauf: April-November, Mittwoch-Freitag von 13.30-18.00 Uhr und samstags von 9.30-16.00 Uhr